Die mosambikanische Küche ist so vielfältig wie das Land selbst, aber das war nicht immer so. Erst durch die Einflüsse aus Portugal und dem Orient wurde sie zu dem, die sie heute ist.

Gewürze in Mosambik: Einflüsse aus dem Orient

Mosambik eignet sich durch seine Küstennähe ideal für den strategischen Handel. So wurde schon vor der Kolonialzeit mit Waren aus dem Orient und dem asiatischen Bereich gehandelt. Beliebte Handelsgüter waren vor allem Gewürze. Ein gutes Beispiel für den asiatischen und arabischen Einfluss in der mosambikanischen Küche sind die zahlreiche Currygerichte wie z.B. die South African Bunny Chow.

Folgende orientalische Gewürze haben ihren Weg in die Küchen Mosambiks gefunden:

  • Nelken
  • Currymischungen
  • Pfefferkörner
  • Masala
  • Raja (Currymischung)
  • Zimtstangen
  • Sternenanis
  • Kurkuma
  • Safran

Gewürze in Mosambik: Einflüsse aus Portugal

Die von den Portugiesen eingeführten Gewürze haben die Kulinarik in Mosambik besonders stark beeinflusst. Dies liegt vor allem an der langen Kolonialzeit der Portugiesen, die das Land fast 500 Jahre besetzten. Dabei brachten die Portugiesen nicht nur typische Gewürze mit, sondern auch Lebensmittel, die es bis dahin in Afrika nicht gab wie z.B. Olivenöl, Tomaten, Mais oder Ananas. Vor allem der Mais wurde schnell zu einer wichtigen Grundlage in den Küchen Mosambiks.

Typische portugiesische Gewürze sind:

  • Koriander
  • Petersilie
  • Lorbeerblätter
  • Knoblauch
  • Zitronen

Traditionelle mosambikanische Küche

Vor den Einflüssen verschiedener Länder, wurden in mosambikanischen Küchen nur wenig Gewürze verwendet. Traditionelle Gerichte wurden lediglich mit Salz und Wasser gekocht und deshalb „Agua e Sal“ („Wasser und Salz“) genannt. Und so gibt es in Mosambik auch heute noch viele beliebte Gerichte, die auf diese Weise zubereitet werden.

Landestypische Gerichte

Piri Piri – das wohl bekannteste Gewürz Mosambiks

Mosambik ist bekannt für seine scharfen Chilis, die überall im Land angebaut werden. Piri Piri können entweder pur verwendet werden oder man stellt daraus z.B. eine Gewürzpaste, ein Chili-Öl oder eine Gewürzmischung her. Besonders bekannt ist die gleichnamige pikante Sauce, die aus Piri Piri, Öl und Gewürzen zubereitet und zu fast allen Gerichten serviert wird. Eine landestypische Spezialität ist das Piri-Piri-Huhn (gebratenes Huhn in scharfer Chili-Sauce).

Matapa – einfach, aber lecker

Matapa wird als einfaches, bescheidenes Gericht bezeichnet. Es besteht aus Maniokblättern, Erdnüssen und Kokosnussmilch. Je nach Geschmack, kann es als eigenständiges Gericht oder mit Fisch, Garnelen oder Fleisch gegessen werden.

Xima – traditioneller Maisbrei

Mais zählt in Mosambik zu den Grundnahrungsmitteln. Um den Maisbrei, den sogenannten Wusa, herzustellen, werden die Maiskörner zerstampft und zu einem festen Brei gekocht.

Veröffentlicht am: 24. Februar 2022|Zuletzt aktualisiert: 3. März 2022|Kategorien: Mosambik|Tags: , , , |401 words|2 min gelesen|